Aktuelle Termine für Mitglieder & Interessenten

 vmp9: Interdisziplinarität – ein Fetisch?
... Der Titel verweist auf ketzerische Thesen, (25-27), von Jürgen Prott, bis 2008 Professor mit dem Schwerpunkt Soziologie der Arbeitswelt. Die Beiträge von Prof. Sibylle Raasch, Recht, (18-11), und Prof. Grischa Perino, VWL, (10-13), korrespondieren mit dem kritischen Impetus. Sie antworten auf Fragen zur aktuellen Lehrgestaltung, die die vmp9 im Juni’13 stellte. Derartige Kritik von außen sei unproduktiv. Das Lehrangebot sei heute zwingend fachbezogener, integriere aber interdisziplinäre Themen. Dafür engagierten sich auch neu berufene Hochschullehrer. Starke Voten für Interdisziplinarität finden sich in Statements von Studierenden (9): Sie schätzen das Grundstudium der vier Fächer. Sie wählen Kurse, die soziale und ökonomische Perspektiven verknüpfen. Sie befürworten das IGK-Modell, - besonders, wenn sie die erste Hausarbeit erfolgreich abgeschlossen haben.
Das Heft bietet weitere spannende Beiträge zu Burschenschaften (6-8) und zum „Qualitätspakt für Lehre“. Holger Schlegel untersucht hier den IGK und andere Angebote für die Studieneingangsphase (21-24). Peter Petersen spricht abschliessend als Zeitzeuge des Dritten Reichs.

Die nächste vmp9 soll im Herbst 2014 erscheinen. Das vmp9-Team braucht Verstärkung; einige schließen ihr Studium ab. Jochen Brandt beendet nach sieben Jahren die Betreuung und übergibt sie seinem Nachfolger. - Wir suchen Studierende, die die nächste vmp9 gestalten, inhaltlich konzipieren, praktisch umsetzen, - weitgehend selbständig, aber bei Bedarf mit Beratung und Hilfestellung von kompetenter Seite.
Die aktuelle vmp9 kann hier heruntergeladen werden:
vmp9-magazin
 WELCOME! Sonntag, 16.3. zur Aufnahmeprüfung Frühjahr 2014
.. Zum WELCOME! am Sonntag, 16. März kamen fast 40 Leute. Sie freuten sich über die Infos und das informelle Treffen in lockerer Atmosphäre mit Gerd Dupont, HWP-Absolvent, und Helga Milz, Prof’in i.R. Es ging um Fragen zum formalen Ablauf der schriftlichen und mündlichen Prüfungen, um Ängste und Unsicherheiten, die alle kennen. Claudius Kock, einst selbst Aufnahmeprüfling, jetzt im Masterabschluss, beantwortete geduldig alle Fragen. Das dämpfte die Aufregung und alle wünschten allen viel Glück!

Die Aufnahmeprüfung im Herbst findet am 22. – 26.09.2014 statt. Für Sonntag, den 21. September laden wir wieder zum WELCOME! Ein um 15.30-17.00 in S 30.
 Exkursion nach Polen
... Das dichte Programm der Exkursion führte nach Krakau, Kazimierz, Auschwitz, zur Schindler-Fabrik und zu ausführlichen Gesprächen mit Zeitzeugen. Treffen mit Studierenden und Lehrenden des soziologischen Instituts der Universität Krakau machten deutlich, wie verschieden beide Länder die polnisch-deutsche Geschichte begreifen. Das prägt ihre gegenwärtige Erinnerungs- und Gedächtniskultur.

Dr. Carsten Heinze, selbst HWP-Absolvent, forscht als Medien- und Kommunikationssoziologe seit 2005 zur Soziologie von Erinnerungs- und Gedächtniskulturen im 20. Jahrhundert. Mit der Exkursion bot er Studierenden die Chance einer fundierten Auseinandersetzung mit der Shoa; die Kranzniederlegung in Auschwitz gedachte der Opfer.
 Studieren ohne Abitur
im Fachbereich Sozialökonomie an der Universität Hamburg
Bis zum 15. Januar bzw. bis zum 15. Juli eines jeden Jahres für die Aufnahmeprüfungen im Frühjahr oder Herbst bewerben.
Abschluss: Bachelor of Arts in Sozialökonomie (Studienfächer: BWL, VWL, Soziologie und Recht)
Informationen über die Aufnahmeprüfung

Weiterführende Links
 Informationen der GdFF
 Informationen des FB Sozialökonomie