Wofür und Warum spenden?

Ob Werbung in der U-Bahn, ein Flyer "Studium ohne Abitur", Büromaterial oder die Unterstützung von Veranstaltungen: Alles kostet Geld und wir geben es gerne! Vieles können wir mit unseren Mitgliedsbeiträgen finanzieren, aber leider nicht alles und meistens nur begrenzt. Durch die Fusion der HWP mit der Uni Hamburg und die daraus resultierende Umwandlung in ein Department für Wirtschaft und Politik / einen Fachbereich Sozialökonomie, stehen dort nur noch begrenzte Mittel zur Werbung und Unterstützung des "Studierens ohne Abitur" zur Verfügung. Das versucht die GdFF e.V. aufzufangen, was aber leider noch mehr finanzielle Mittel notwendig macht. Deshalb freuen wir uns über jede Spende, für welche wir selbstverständlich Spendenquittungen ausstellen.

GdFF Spendenkonto

GdFF - Gesellschaft der Freunde und Förderer des Fachbereichs Sozialökonomie (vormals HWP) e.V.
HASPA - Hamburger Sparkasse
Kto. 1238 12 77 89
BLZ 200 505 50
IBAN: DE 61 200 505 50 1238 127789
BIC: HAS P DE HH XXX

Benötigen Sie eine Spendenquittung?

Bitte geben Sie bei Ihrer Spende im Betreff der Überweisung immer den Begriff "Spende" an. Denn seit dem 01. Januar 2002 können Sie Spenden bis zu 99,99 Euro auch einfach mittels Einzahlungsbeleg oder Kontoauszug steuerlich geltend machen. Erst ab einer Höhe von 100,- Euro brauchen Sie eine Spendenquittung.

GdFF- Mitglieder erhalten von uns unaufgefordert eine Spendenquittung für Beträge ab 100,- Euro. Möchten Sie eine Spendenquittung auch für geringere Spenden, so möchten wir Sie bitten, uns eine kurze Nachricht zukommen zu lassen.

Wenn Sie spenden möchten oder schon gespendet haben, aber noch kein Mitglied der GdFF e.V. sind, schicken Sie uns bitte per Mail Ihre Anschrift. Wir schicken Ihnen dann umgehend Ihre Spendenquittung per Post zu.

Was machen wir mit Ihrer Spende?

Wenn Sie wissen möchten, was mit Ihrer Spende passiert, stehen wir Ihnen gerne für Nachfragen zur Verfügung. Schreiben Sie uns eine eMail an den GdFF-Vorstand.

Zweckgebundene Spenden können wir nur nach vorherigem Aufruf durch den Vorstand akzeptieren.