Bewerbung für die Aufnahmeprüfung

Die Aufnahmeprüfung für BewerberInnen ohne Abitur wird zweimal jährlich jeweils Ende März und Ende September durchgeführt Voraussetzung für die Zulassung zur Aufnahmeprüfung ist
  • die Fachhochschulreife oder
  • eine abgeschlossene praktische Berufsausbildung oder
  • eine mindestens vierjährige Berufstätigkeit oder
  • eine mindestens vierjährige vergleichbare Tätigkeit, wobei eine Tätigkeit in Familie oder Haushalt als vergleichbar anerkannt werden kann.

Bewerber/innen, die keine Fachhochschulreife haben, müssen im Jahr der Aufnahmeprüfung mindestens das 20. Lebensjahr vollenden. Eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht.

Aktuelle Informationen erhalten Sie hier.

Vorbereitungskurse bietet das Institut für Weiterbildung e.V. an der WiSo-Fakultät an. Mehr darüber erfahren Sie hier.

Werbung in Berufsschulen - wir bitten um Unterstützung!

Auf der Mitgliederversammlung am 13.04.2013 haben wir unsere Werbemaßnahmen für die Aufnahmeprüfung
(AP) am Fachbereich Sozialökonomie vorgestellt. Hintergrund der Initiative ist, dass die Anzahl der Studienplätze für AP-AbsolventInnen (40%) derzeit nicht ausgenutzt wird. Seit jeher ist der Zugang über die AP und die daraus entstehende Heterogenität der Studierenden das spezifische Merkmal unseres Studiengangs.

Wir wollen daher den Zugang für Berufserfahrene zum Studium ausbauen und sichern helfen.
Darum werden Studierende des Fachbereichs die Aufnahmeprüfung in Berufsschulen und weiteren Bildungseinrichtungen bewerben: Sie besuchen Schüler-Informationstage, stehen dort Rede und Antwort und erläutern den neuen GdFF-Flyer, der mit einem frischen Design junge Menschen anspricht und für den Studiengang interessiert. (Download des Flyers als .pdf)

Es kostet jedoch Zeit, den Zutritt zu Schulen zu organisieren. Bei Schulleitungen gehen viele Bitten ähnlicher Art ein. Wir bleiben dran! Gleichzeitig möchten wir alle Mitglieder sowie Aktive und Interessierte des Studiengangs um eine aktive Unterstützung der Aktion bitten:

Wenn Sie Kontakte zu Berufsschulen, Gesamtschulen oder geeigneten (Bildungs-)Einrichtungen haben, bitten wir Sie, sich für die Aktion einzusetzen. Es ist gut, wenn Sie den Flyer überall dort auslegen und verteilen, wo Sie junge Menschen auf der Suche nach neuen Perspektiven erleben.

Wenn Sie Flyer per Post erhalten möchten, wenden Sie sich gerne an Frank Osterloh, studentisches Mitglied und Initiator der Berufsschulaktion.

.