Offener Hochschulzugang

Die Vorgängereinrichtung des Fachbereichs Sozialökonomie, die eigenständige Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik (HWP) wurde immer geprägt durch Studierende, denen aus verschiedenen Gründen die formale Berechtigung fehlte, ein Hochschulstudium zu beginnen, die sich aber durch berufliche Praxis und eigene Bildungsanstrengungen so qualifizierten, dass sie über eine Aufnahmeprüfung den Zugang zu einem wissenschaftlichen Studium erreichten.

In der Tradition der Hochschule steht die GdFF deshalb vor allem für die Förderung eines offenen Hochschulzugangs an der Universität Hamburg. Die GdFF will dazu beitragen, die Schranken des herkömmlichen Bildungssystems zu überwinden. Sie tritt für die Gleichwertigkeit von schulischer und beruflicher Vorbildung für ein wissenschaftliches Studium ein. Wer nicht über eine an Schulen erworbene Studienberechtigung verfügt, soll über eine Aufnahmeprüfung die Chance erhalten, studieren zu können.

Studiengang Sozialökonomie

Abschluss mit dem Titel "Bachelor of Arts in Sozialökonomie" (Studienfächer: BWL, VWL, Soziologie und Recht). Das Studium ist fachübergreifend-interdisziplinär aufgebaut und hat ein studienbegleitendes Prüfungssystem, d.h. die Prüfungsleistungen sind fortlaufend am Ende eines Semesters zu erbringen. Ein Teilzeitstudium ist möglich für Studierende, die das Studium über eigene Erwerbsarbeit finanzieren müssen. Der Fachbereich Sozialökonomie richtet sich mit seinem Bildungsangebot vor allem an Berufserfahrene. Das Studium zeichnet sich aus durch einen gestuften Abschluss (Bachelor nach sechs, Master nach zehn Semestern), die Interdisziplinarität und Praxisorientierung sowie die internationale Ausrichtung. Im interdisziplinär ausgerichteten Bachelorstudiengang (B.A.) erwirbt man im ersten Studienjahr Grundlagenkenntnisse in den Fächern BWL, VWL, Soziologie und Wirtschafts- und Arbeitsrecht, um sich dann ab dem dritten Semester in einem der Fächer zu spezialisieren.

Genauere Information über das Studium im Bachelor (früher Diplom I) erhalten Sie durch eine ausführliche Informationen des Studienbüros, die unter diesem Link abgerufen werden können. Als Teilzeitstudium mit Vorlesungen am Abend und am Wochenende wird der Bachelor of Arts Sozialökonomie vom Institut für Weiterbildung an der WiSo-Fakultät angeboten. Mehr finden Sie hier.