Bachelor nach sechs Semestern Regelstudienzeit

Das Grundstudium (1. Studienjahr)

Die Ausbildung im 1. Studienjahr ist für alle Studierenden gleich. Absolviert werden müssen vier Grundkurse, in denen Einführungen in die Fächer Betriebswirtschaftslehre, Rechtswissenschaft, Soziologie und Volkswirtschaftslehre gegeben werden. Darüber hinaus arbeiten die Studierenden unter der Leitung von Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern in kleineren Gruppen zusammen, den "Interdisziplinären Grundkursen" (IGK), in denen die am Fachbereich Sozialökonomie vertretenen Disziplinen miteinander in Beziehung gesetzt werden. Dies geschieht durch die fachübergreifende, praxisnahe Bearbeitung von Problemstellungen. (gilt noch bis Sommer 2013)

Notwendige Grundlagen für die wissenschaftliche Ausbildung am Fachbereich Sozialökonomie vermitteln neben den Grundkursen und dem IGK die Pflichtkurse Mathematik I und II, Buchführung, Politische Geschichte sowie Statistik I und II bzw. alternativ für Studierende mit Schwerpunkt Recht der Kurs Methoden der Rechtswissenschaft anstelle von Statistik II. Studierende, die den Schwerpunkt Betriebswirtschaftslehre wählen, können die Veranstaltung Statistik II durch den Kurs "Betriebswirtschaftliche Analysen und Modelle" ersetzen.

Das Hauptstudium

Der erfolgreiche Abschluss der Grundkurse ist Voraussetzung für den Übergang in das 2. und 3. Studienjahr, in denen u.a. vertiefende Veranstaltungen in den vier Fachgebieten angeboten werden. Die Studierenden bestimmen nun das Schwerpunktfach, in dem sie den Bachelor anstreben. Zur Wahl stehen Betriebswirtschaftslehre, Soziologie, Volkswirtschaftslehre und Wirtschafts- und Arbeitsrecht. Studiert wird in Modulen, die sich aus unterschiedlichen Veranstaltungen zusammensetzen.

Der Studiengang hat ein studienbegleitendes Prüfungssystem, d.h. die Prüfungsleistungen werden nicht am Ende eines Studienabschnitts erbracht, sondern fortlaufend am Ende jeden Semesters. Für die erbrachten Leistungen werden Kreditpunkte vergeben. Alle Studierende müssen am Ende ihres Studiums jeweils 180 Kreditpunkte erbracht haben.

Am Ende des Hauptstudiums steht die Bachelorabschlussarbeit die zum Titel "Bachelor of Arts in Sozialökonomie" (mit den möglichen Schwerpunkten in BWL, VWL, Soziologie und Rechtswissenschaften) führt.
Nach dem erfolgreichen Abschluss des ersten erfolgt im zweiten Studienabschnitt eine weitere Spezialisierung und Vertiefung. Man kann sich für einen Master-Studium bewerben:

 Master of International Business / Administration (MIBA)
 Master in Europastudien (EuroMaster)
 Entrepreneurship (läuft aus)
 Human Resource Management / Personalpolitik
 Ökonomische und Soziologische Studien

Alle Studienabschlüsse im zweiten Studienabschnitt berechtigen zur Promotion.

 Masterstudiengänge am FB Sozialökonomie
 Garduiertenkolleg am FB Sozialökonomie