Flexibel Studieren - verschiedene Arten des Teilzeitstudiums

Flexibel Studieren - verschiedene Arten des Teilzeitstudiums
Beschreibung: http://www.gdff.de/spacer.gif
Viele Studierende, die bereits Berufserfahrung gesammelt haben, müssen zur Finanzierung ihres Studiums weiterhin erwerbstätig sein. Viele wollen aber auch während des Studiums den Kontakt zu ihrem Berufsfeld halten und ihr Arbeitsverhältnis nicht vollständig aufgeben. Für diese Gruppe werden verschiedene Angebote gemacht.

Erstens können Berufstätige beim Studiengang "Bachelor of Arts - Sozialökonomie" den Antrag stellen, Studienzeiten und Prüfungsfristen zu verlängern. Die vorgesehene Studienzeit bis zum Abschluss ist dann nicht sechs, sondern zehn Semester. Alle anderen Studienbedingungen gleichen denen von Studierenden, die in Vollzeit studieren, z.B. finden die Vorlesungen von 8-19 Uhr statt. Das wäre nur empfehlenswert, wenn keine Vollzeitberufstätigkeit vorliegt und eine gewisse zeitliche Flexibilität vorhanden ist, weil im Prinzip eine Anwesenheit bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen gewährleistet sein muss.
Weitere Informationen erhalten Sie im Studienbüro des Fachbereichs.
Beschreibung: http://www.gdff.de/spacer.gif
Zweitens bietet das Institut für Weiterbildung an der WiSo-Fakultät den Bachelor of Arts Sozialökonomie als konsequent durchorganisiertes Teilzeitstudium für Berufstätige an. Hier wird eine monatliche Studiengebühr von etwa 340 Euro erhoben. Das Studium kann in sieben Semestern abgeschlossen werden. Die Vorlesungen finden abends und am Wochenende statt. Nähere Informationen finden Sie unter hier.
Beschreibung: http://www.gdff.de/spacer.gif
Das Grundstudium unterscheidet sich bei beiden Angeboten nicht. Aber im Hauptstudium sind die Wahlmöglichkeiten beim Teilzeitstudium am Institut für Weiterbildung eingeschränkt. Man kann nur das Schwerpunktfach Betriebswirtschaftslehre wählen und zwar für den Schwerpunkt "Investition und Finanzierung". Der Bachelor Sozialökonomie am Fachbereich bietet dagegen eine größere Auswahl bei den Schwerpunkten innerhalb der Betriebswirtschaftslehre an, z.B. auch Personalwesen oder Marketing. Außerdem können hier neben BWL andere Schwerpunktfächer wie Soziologie, Rechtswissenschaft oder Volkswirtschaftslehre gewählt werden.
Beschreibung: http://www.gdff.de/spacer.gif
Von besonderem Reiz sind die Möglichkeiten des Wechsels zwischen beiden Varianten. Für jemanden, der seine Berufstätigkeit nicht aufgeben oder stark einschränken kann, bietet sich an, das Grundstudium am Institut für Weiterbildung zu absolvieren und mit einem Abschlusszertifikat "Betrieb - Wirtschaft - Management" abzuschließen.
Mehr erfahren Sie hier.
Danach kann man entscheiden, ob man in das Vollzeitstudium überwechselt oder weiterhin das Abendstudium betreibt.